Home
Impressum

Das Buch: „Gott ist nicht tot! Gott ist ein Narzisst” – Oder – Die notwendig gewordene ideologische Reinigung des Menschen“ ermöglicht dem Leser eine intensive Auseinandersetzung mit den eigenen Überlebensstrategien innerhalb der modernen Standeskultur.

Seit 5000 Jahren kultiviert die hierarchische Standeskultur eine unnatürliche absolutistische Herrschaft über alle greifbaren Lebewesen der Erde, den Menschen eingeschlossen. Um diese für die meisten Menschen demütigende Kulturkonstitution aufrecht zu erhalten, sorgen die Herren der Standeskultur bis heute für ständige gesellschaftliche Konflikte und für eine übernatürliche Ängstlichkeit des Kulturmenschen.

Es liegt daher nicht an einer bösen Natur des Menschen, dass die kulturellen Zustände seit 5000 Jahren in regelmäßigen Abständen dazu tendieren, biologisch unzurechnungsfähig und sozial untragbar zu werden. Vielmehr führt die „liberal-parasitäre“ und sado-masochistische Herrschaftsagenda der Standeskultur zu einem ständigen Standeskrieg und Geschlechterkrieg, die im Kulturmenschen zahlreiche widernatürliche und krankhafte Verhaltensweisen hervorrufen.

Viele der störenden Verhaltensweisen, die durch die heutige Kultur hervorgerufen werden, lösen sich durch ein biologisches Grundverständnis der menschlichen Natur wie von selbst auf. Vor allem ein einfaches empathisches Verständnis für die menschliche Psychologie kann Wunder wirken, wenn es darum geht, das eigene Leben von destruktiven Gewohnheiten zu befreien.


Inhaltsverzeichnis

 

Einleitung

Kapitel 1

Die wesentlichen Ursachen der heutigen Kulturkrise

  • Die besondere menschliche Natur
  • Die Bedeutung der Familie
  • Die gefährliche Zentralisierung der Macht innerhalb der Standeskultur
  • Die absolutistische Machtagenda der Standeskultur
  • Die Folgen der 68er-Revolution
  • Die Entstehung der Machtsucht oder das zentrale Paradoxon der gegenwärtigen Kulturorganisation
  • Die grundsätzliche Unerträglichkeit der Standeskultur
  • Das leichte Spiel der „Herrenmenschen“
  • Das sadistische Machtstreben der heutigen Herrenmenschen ĂĽber alles fremde Leben
  • Das masochistische Machtstreben der heutigen Dienermenschen ĂĽber das eigene Leben
  • Die sado-masochistischen Beziehungsverhältnisse innerhalb der heutigen Standeskultur
  • Die narzisstische Verhaltenserkrankung
  • Der hochsensible Mensch
  • Das Mars- und das Kali-Phänomen
  • Zusammenfassung

 

Kapitel 2

Hilfreiche Grundorientierungen fĂĽr eine natĂĽrliche Kulturgestaltung

 

  • Das natĂĽrliche Gleichgewicht von Ordnung und Freiheit
  • Das fĂĽr den Menschen erreichbare natĂĽrliche Weltbild
  • Die natĂĽrliche Gleichberechtigung der Geschlechter
  • Der natĂĽrliche Wert der Kameradschaft, der Freundschaft und der Liebe
  • Der notwendige Respekt vor der natĂĽrlichen Scham
  • Die Grenze der natĂĽrlichen Mimikry
  • Der Unterschied zwischen einem lebendig sein und ein Leben zu haben
  • Der Unterschied zwischen einem natĂĽrlichen Respekt und einem absolutistischen Respekt
  • Das wichtige Grundvertrauen in das Leben
  • Der gesunde Glaube

Kapitel 3

Zusammenfassende Abhandlungen für ein ganzheitliches Verständnis der gegenwärtigen Kulturentwicklung

 

  • Wie ein bösartiges Verhalten im Menschen entsteht
  • Die Bewältigung der gegenwärtigen Kulturkrise ist eine Frage des Bewusstseins
  • Die gefährlich gewordene Naivität des Menschen
  • Die Bedeutung der Ratschläge von Jesus fĂĽr den heutigen Kulturmenschen
  • Die 300 Jahre alte schwarze Pädagogik – oder „Du sollst nichts sehen, nichts hören und nichts sagen“
  • Der weibliche Narzissmus und das Phänomen der vaterlosen Gesellschaft
  • Schluss
  • Nachwort

 

Textauszug
 

Der notwendige Respekt vor der natĂĽrlichen Scham

Da die menschliche Fortpflanzung durch eine komplexe Familienorganisation sehr aufwendig und anstrengend ist, hat die menschliche Natur eine besondere Belohnung für das „Nachwuchsgeschäft“ durch eine ständig aktive Sexualität konstituiert. Dabei bezieht die menschliche Sexualität nicht nur den Körper, sondern auch den Geist und die Emotionen des Menschen in eine ganzheitliche Geschlechterbeziehung ein. Wir können daher den Menschen als ein Wesen begreifen, das sich durch seine außergewöhnliche Natur auf eine besonders intensive soziale Weise organisiert.

Die natürliche Sexualität wird in einer grundlegenden Weise durch starke Instinktprogramme organisiert, die nicht nur die Tiere, sondern auch den Menschen geradezu überwältigen können. Daher hat die Natur des Menschen eine Schutzeinrichtung für die Geschlechterbeziehung generiert, so dass die sogenannte natürliche Scham beim Menschen sicherstellt, dass eine sexuelle Vereinigung erst dann stattfindet, wenn eine gegenseitige empathische Zuneigung innerhalb einer Paarbeziehung entstanden ist. Dadurch löst erst ein zunehmendes gegenseitiges Vertrauen und eine leidenschaftlich werdende Zuneigung zum Partner die natürliche Scham des Menschen langsam aber sicher auf. Die menschliche Natur stellt damit sicher, dass kein zu früher überwältigender sexueller Kontakt stattfindet, der eine noch zu zarte Pflanze einer symbiotischen Liebesbeziehung zerstören kann.

Eines der folgenreichsten Symptome der traditionellen Standeskultur war und ist die Entstehung einer schamlosen Prostitution, durch die der Mensch eine „liberalisierte“ Sexualität in eine regelrechte Konsumdroge verwandelt hat. Diese widernatürliche Zweckentfremdung der sexuellen Konstitution hat die natürliche Scham des Menschen in einer willkürlichen Weise für nichtig erklärt. Dadurch hat sich die natürliche Geschlechterbeziehung des Menschen bis heute sowohl auf eine direkte als auch auf eine indirekte Weise erheblich verzerrt.

5000 Jahre lang führte die Prostitution ein moralisch gebrandmarktes Schattendasein innerhalb der Standeskultur, so dass deren schädliche Wirkungen für die Familien- und die Gemeinschaftsorganisation die meiste Zeit über in Grenzen gehalten werden konnten. Dies hat sich durch die 68er-Revolution geändert, durch welche die Familie als verzichtbar und die „freie“ Sexualität zu einem neuen Ideal erklärt wurde. Die Redewendung „Wer zweimal mit derselben pennt, gehört schon zum Establishment“ entstammte einem politischen Antikult der 68er-Generation, der folgenreicher nicht hätte werden können. Die „Liberalisierung“ der Sexualität hat zu einem zunehmenden sexuellen Elend und zu einer fortschrittlichen sexuellen Verwirrung in der Kultur geführt, die ihren Ausdruck heute unter anderem in unnatürlichen Gender-Theorien findet.

Die fortschrittliche Entwicklung einer bislang nie dagewesenen Blüte der Prostitution und die damit einhergehende „normal“ werdende Sexsucht des modernen Kulturmenschen, hat mit dazu beigetragen, dass heute alle zwischenmenschlichen Beziehungen in einer fortschrittlichen Weise degenerieren und „liberal-parasitäre“ sado-masochistische und narzisstische Beziehungen eine schwarze Blüte in der Kultur erleben.

Da die menschliche Sexualität enorme psychische, emotionale und körperliche Kräfte freisetzen kann, spielt der Mensch seit der 68er-Revolution buchstäblich mit dem Feuer und verbrennt sich in einer regelrechten Weise die Finger. Dadurch ist bis heute auch ein erbitterter Feminismus entstanden, der auf eine tragische Weise dazu tendiert, den Mann für alle widernatürlichen und asozialen Entgleisungen des Menschen verantwortlich zu machen und der für die eigenen widernatürlichen Handlungen in einer hartnäckigen Weise betriebsblind bleibt.

Die Kulturentwicklung der letzten 20 Jahre lässt daher den Schluss zu, dass der Mensch ohne den notwendigen Respekt vor der natürlichen menschlichen Scham die Geschlechterbeziehung nicht in einer sozialen und symbiotischen Weise organisieren kann und eine tragische Auflösung der empathischen zwischenmenschlichen Beziehungen riskiert.

 

Copyright

Das Copyright, das Ursprungsrecht und das Verwertungsrecht des Seiteninhalts bleiben grundsätzlich beim Autor. Für eine mediale Verwendung von Teilauszügen der Seite geben Sie bitte wie üblich die Quelle an.

 

Buchdaten

 

Taschenbuch

Das Buch umfasst 122 Seiten, hat die ISBN Nr. 978-3-75688-126-08 ist seit dem 03.01.2023 für 15,00 Euro im Handel erhältlich.

Sollte es bei Amazon etc. Lieferengpässe geben, dann greifen Sie auf den Buch-Shop www.autorenwelt.de zurück. Dort erhalten Sie das Buch stets in 5 bis 6 Tagen. Für eine kostenlose Sendung ins europäische Ausland innerhalb von 6 bis 7 Tagen empfiehlt sich zudem der Buch-Shop www.bod.de


E-Book

Das Buch hat die ISBN  978-3-98762-252-6 und ist ab sofort fĂĽr 7,99 in zahlreichen Internet Buch-Shops verfĂĽgbar

 

Nachwort

Das Buch „Gott ist nicht tot! Gott ist ein Narzisst!“ ist das zweite Kind einer Buch-Trilogie, die in den letzten 20 Jahren entstanden ist. Diese Trilogie beschäftigt sich eingehend mit der Geschichte der Hochkulturen, mit ihren Folgen und mit den Möglichkeiten des heutigen Menschen, zu einer sozialen und biologischen Kulturgestaltung zu gelangen.

1. Teil: Das Buch „Die Geschichte der kulturellen Fehlentwicklung – oder die Erfindung der Sklaverei und ihre Folgen“ beleuchtet die Kulturgeschichte des Menschen aus der biologischen und psychologischen Perspektive und kommt dadurch zu der Ansicht, dass der Mensch durch die Umsetzung einer Standeskultur in Mesopotamien und Ägypten eine gravierende soziale und ideologische Fehlentwicklung der menschlichen Gesellschaftsorganisation eingeläutet hat. Die kulturelle Umsetzung einer absolutistischen Ermächtigung von „Herrenmenschen“ und einer absolutistischen Entrechtung von „Sklavenmenschen“ hat zu einer übernatürlichen Polarisierung des menschlichen Weltbildes durch die willkürlichen Erfindungen einer Allmacht und einer Ohnmacht, eines Himmels und einer Hölle und einer künstlichen Kategorisierung von Gut und Böse geführt.

Das Buch zeichnet die Folgen dieser Erfindungen von der frühen Antike bis in die Gegenwart nach und konzentriert sich ab dem frühen Mittelalter auf die Kulturgeschichte des Westens. Dadurch erschließt sich dem Leser nach und nach ein Verständnis dafür, wie und warum es zu den kulturellen Schwierigkeiten gekommen ist, mit denen der Mensch heute zu kämpfen hat.

Einige AuszĂĽge des Buches finden Sie auf der Internetseite: www.die-geschichte-der-kulturellen-fehlentwicklung.de

 

2. Teil: Das Buch „2035 – Der Mensch schafft die Menschlichkeit ab – Eine berechtigte Warnung“ analysiert die gegenwärtige globale Kultursituation in einer kritischen Weise und führt die immer mehr aus dem Ruder laufenden Kulturentwicklungen auf ihre jeweiligen Ursachen zurück. Dadurch kommt das Buch unter anderem zu dem Schluss, dass sich der Mensch durch eine biologische Demokratie von unten organisieren muss, deren Legitimationslinie nicht wie heute von „Oben nach Unten“ sondern von „Unten nach Oben“ verläuft.

Das Inhaltsverzcichnis und einen Auszug des Buches finden Sie auf der Internetseite: www.2035-der-Mensch-schafft-die-Menschlichkeit-ab.de

 

3. Teil: Das Buch „Die Befreiung von der Standeskultur - durch den natürlichen dritten Weg“ setzt sich mit den Möglichkeiten des heutigen Menschen auseinander, eine nachhaltige demokratische Gesellschaftsorganisation zu realisieren, die sich durch eine biologische Legitimation von Unten nach Oben vollzieht. Das Buch erläutert die kulturellen Maßnahmen und die notwendige Korrektur des menschlichen Weltbildes, die der Mensch dafür realisieren muss.

Einige AuszĂĽge des Buches finden Sie auf der Internetseite: www.die-befreiung-von-der-standeskultur.de

 

Das Buch „German Angst“

Das Buch „German Angst - Ihre geschichtlichen Wurzeln und ihre ideologische Aufarbeitung” ist das erste Kind der Buch-Trilogie und beleuchtet ein besonderes Symptom der traditionellen Standeskultur: Die Entstehung einer übernatürlichen Angst, die nicht nur die menschliche Seele, sondern auch den menschlichen Verstand lähmt. Davon waren und sind die deutschen Völker in einer besonderen Weise betroffen.

Die deutsche Geschichte ist durch 3 traumatische Dreißigjährige Kriege geprägt, die das Verhalten der Deutschen noch heute in einer erheblichen Weise prägen. Vor allem in kulturellen Krisenzeiten kommt dadurch in vielen Deutschen eine besondere „German Angst“ zum Vorschein, die dazu tendiert, sowohl die Gemütsverfassung als auch das Denken in einer schwerwiegenden Weise zu beeinträchtigen.

Die German Angst hat sich bis heute durch die deutsche Erziehung generativ übertragen, so dass es für alle Betroffenen wichtig geworden ist, die Entstehungsgeschichte der German Angst auf eine gezielte Weise aufzuarbeiten. Das Buch bietet eine fundierte Unterstützung für diesen Prozess, so dass die German Angst durch ein neues, bewusstes Denken, Fühlen und Handeln erheblich reduziert bzw. aufgelöst werden kann.

Einige AuszĂĽge des Buches finden Sie auf der Internetseite: www.german-angst.info

 

Ăśber den Autor

Der Friedensforscher und Autor wurde in eine aus zwei Flüchtlingsfamilien des 2. Weltkrieges entstandene Familie hineingeboren, die ihre Hoffnungen auf eine Lösung der Beziehungsprobleme, die bis dato in der Familie entstanden waren, auf ihren 2. Sohn gesetzt hat. Da alle Familienmitglieder jedoch auf die ein oder andere Weise ein narzisstisches Verhalten in die Ausbildung gebracht hatten, hat der Autor bereits mit 12 Jahren aus einer inneren Not heraus einen Forscherdrang entwickelt, um herauszufinden, weshalb das Familienleben oft nur schwer zu ertragen war.

Die dadurch beginnende wissenschaftliche Auseinandersetzung mit der Kulturgeschichte, der Religionsgeschichte, der Psychologie und der Philosophie war daher stets durch ein inneres Bedürfnis getragen und hat zu einer intensiven Beschäftigung mit weiteren modernen Wissensgebieten geführt. Dadurch hat sich schließlich für den Autor eine biologische Erklärung für die Kulturgeschichte und für die eigenen Schwierigkeiten innerhalb des heutigen Kulturlebens herauskristallisiert, die ihm geholfen hat, mit seinem persönlichen Schicksal einen inneren Frieden zu schließen. Auf diesem Weg sind insgesamt 5 Bücher entstanden, die jeweils einen Mosaikstein für eine ganzheitliche psychologische und biologische Erklärung der menschlichen Kulturgeschichte bilden.